UNTAPPD MASTER MIT OMNIPOLLO

Dinge bewerten macht man ja im Alltag irgendwie immer – auch wenn es unbewusst geschieht. Ich mache soetwas auch gerne bewusst und habe schon früher als Kind Liste über Liste verfasst, Inhalte verschoben, geändert, neu angeordnet.

Bewertungsportale erfreuen sich großer Beliebtheit – besonders, wenn es mit einem Sammel- und Belohnungs-System einhergeht. So wie Untappd. Das amerikanische Portal hat sich auf das Bewerten und Sammeln von persönlichen Biererfahrungen spezialisiert. Für bestimmte erreichte Ziele bekommt man dann sogar Belohnungen in Form eines digitalen Abzeichens (siehe Foursquare). Eigentlich totaler Blödsinn, aber verdammt nochmal, es macht Spaß und süchtig.

Totaler Blödsinn, weil meiner Meinung nach der eigene Geschmack nur für einen selber etwas zählt und halt subjektiv ist. Klar, auf die Masse gesehen, zeigt sich da schon eine gewisse Tendenz, aber Bier, besonders Craftbeer, ist nunmal ein Frischeprodukt und der Geschmack eines Bieres aus unterschiedlichen Produktionsläufen kann schon variieren, da die Inhalte natürlicher Herkunft sind und manchmal in Qualität schwer beeinflussbar. Eine gleiche Hopfenart kann in einem Erntejahr so schmecken, aber im anderen leicht anders, da z.B. die Sonne weniger geschien hat.

Dennoch gelten z.B. ratebeer.com oder Beeradvocate als Referenz in Sachen Bier-Bewertung und so ziemlich jeder Bierliebhaber schaut dort, wie sein kühles Bier im Glas vor ihm denn eigentlich so in der Welt-Rangliste steht.

Egal, was ich eigentlich sagen will: Ich habe soeben den Master-Badge (200 unterschiedliche Biere bewertet) bei Untappd bekommen. Check this out! Danke an das oben abgebildete wunderschöne und wohlschmeckende «Leon» von Omnipollo.

Artwork Leon: Karl Grandin
Foto: Carl Kleiner

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar