STONE BREWING UND DIE FRISCHE

stone-brewing-ipa-hopshysteria-hamburg-04

Das hatte ich mir anders vorgestellt, als ich vor wenigen Wochen mein erstes Stone in den Händen hielt. Ein Freund hat mir das weltberühmte «IPA» der Jungs aus Escondido (San Diego), Californien von der Berliner Biermeile mitgebracht. Eigentlich bekommt man Stone Beer in Deutschland nicht zu kaufen, was alle Craft Beer Geeks zu Tränen treibt. Gilt Greg Koch, der Gründer von Stone Brewing, doch als Craft Beer-Guru und die Biere des Unternehmens als die besten der Welt.

Umso erfreuter war ich, als vor kurzem das Bierland aus Hamburg ebenfalls ein Rest-Kontingent Stone von der Biermeile erhielt. Also musste ich etwas tiefer in die Tasche greifen, um mir die Sahnstücke nicht entgehen zu lassen. Nun aber zu dem Problem. Alle Craft Biere sind Frischeprodukte und mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Was auch Sinn macht. Leider sind die Hopfen-betonten Biere von Stone ebenfalls begrenzt haltbar. In diesem Falle waren 3/5 der gekauften Biere nur bis zu dem vergangenen Wochenende haltbar (bzw. Enjoy by). Was für mich aus Erfahrung heißt: Schnell trinken. Wäre es doch Schade, wenn man ein 15€-Bier trinkt und merkt, dass es umgekippt ist, also sauer, muffig und ungenießbar schmeckt. Das hatte ich schon häufiger und möchte es nicht noch einmal soweit kommen lassen.

Um es vorweg zu nehmen: alle drei getrunken Biere waren noch genießbar und hervorragend. Sowohl das grandios hopfige «IPA», das starke, leicht rauchige «Arrogant Bastard Ale», oder das malzig, fruchtige «Levitation Ale». Beim IPA habe ich allerdings schon gemerkt, dass es nicht mehr das frischeste war (leicht kratzig, Hopfen hätte vollmundiger sein können). Aber es ist Schade, dass man einem Zwang unterliegt, ein sehr gutes (und teures) Bier trinken zu müssen, damit es nicht schlecht wird. Aber zum Glück hat man sich daran gewöhnt und gelernt, jedes gute Bier zu genießen und schätzen zu wissen. «Hated by many, loved by few.»

Am besten ist es also, die Biere, die man kauft, sofort zu trinken (mit ein paar wenigen Ausnahmen schmecken sie dann auch am besten), oder genau zu dokumentieren, was man denn so im Kühlschrank oder Bier-Keller stehen hat, damit nichts ungewollt verkommt. Generell kann man zur Lagerung folgendes sagen: je mehr Alkohol, desto länger haltbar (z.B. Barley Wine, Imperial Stouts, Triples, Barrel-aged Biere) <>  je mehr Hopfen-betont das Bier, desto frischer sollte es getrunken werden. (z.B. IPAs, Pale Ales). Flaschen-gereifte Biere sind außerdem länger frisch, als andere. Gesundheitsschädlich ist es nicht, wenn man mal ein abgestandenes Bier trinkt. Es schmeckt nur einfach nicht so gut. Manche Biere entwickeln allerdings auch erst mit dem Alter interessante Aromen, die das Bier durchaus bereichern können.

Für die Art der Lagerung gibt es weitere Regeln, was aber ein anderes, komplexes Thema ist.

stone-brewing-ipa-hopshysteria-hamburg-03

stone-brewing-ipa-hopshysteria-hamburg-02

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar