STILLWATER ARTISANAL ALES

stillwater-artisanal-ales-hopshysteria

Der Wunsch, etwas handfestes, echtes zu kreieren brachte Brian Strumke dazu, Bier zu brauen. Als Produzent elektronischer, digitaler Musik fehlte ihm die körperliche Arbeit und ein Produkt, das man in den Händen halten kann. Digitale Welt adé.

2004 startete Strumke mit einem Heimbrauset und experimentierte dabei recht viel. Nachdem er 2010 von einem Branchen-Spezialisten (Brian Ewing von 12% Imports) erzählt bekommen hat, dass er doch sein Hobby zum Beruf machen solle, schaltete Brian die Regler am Mischpult aus und jene an der Sudpfanne an.

Allerdings nicht an seiner eigenen. Stillwater Artisanal Ales gehört zu einer dieser Gypsy-Brauereien. Das heißt, dass kein eigenes Brauhaus zum Brauen vorhanden ist, sondern das Equipment von anderen Brauereien mit freien Kapazitäten genutzt wird, um die eigenen Rezepte zu brauen – berühmtester Vertreter ist sicherlich Mikkeller. Aber auch in diesem Falle klappt es so gut, dass Stillwater Ales 2011 zur besten neuen Brauerei der USA gekührt wurde und seitdem nicht mehr aus den Top 100 zu bekommen ist, sondern sogar stetig aufsteigt.

Brain Strumke arbeitet bei seinen Craft Beer-Kreationen fast ausschließlich mit belgischen Hefestämmen, was seit einiger Zeit in der internationalen Craft Beer-Szene sehr im Trend liegt. Sein erstes Bier zum Beispiel ist das Stillwater Stateside Saison. Die würzige, leicht saure, pfeffrige Hefe verleiht den Bieren einen typischen frischen Charakter. Sehr zu empfehlen – genauso wie alle anderen aus der Range. (Foto: Stillwater Folklore & Stillwater As Follows)

http://stillwaterales.blogspot.de/
Baltimore, USA
Braumeister: Brian Strumke