Siren Craft Brew

hops-hysteria-hamburg-siren-craft-brew-england-beer-photo-01

Diesem Gesang kann keiner widerstehen. Betörend, himmlisch und anziehend. Wer einer Sirene begegnet sollte sich schnell die Ohren mit Frotee-Handtüchern vollstopfen oder sich einfach seinem Schicksal ergeben. Nur Odysseus und Orpheus, die beiden Helden der griechischen Mythologie, konnten den hübschen jungen Damen mit den engelsgleichen Stimmen entkommen.

Aber keine Angst, auch Sirenen sind mythologischen Ursprungs. Auch wenn manche weibliche Popstars sich eventuell für eine Sirene halten … Dennoch gibt es Sirenen. In England zum Beispiel. Sie heißen allerdings nicht Leukosia, Peisinoe oder Thelxiope, sondern Liquid Mistress, Undercurrent, Soundwave und Broken Dream. Und sie können überraschenderweise nicht singen. Dafür schmecken sie ziemlich gut.

Genau genommen sind die vier oben gennanten Sirenen Biere der westlich von London, in Finchampstead, gelegenen Brauerei Siren Craft Brew. 2012 gründete Darron Anley die Brauerei, die durch den amerikanischen Head Brewer Ryan Witter-Merithew ergänzt wird. Darron kommt eigentlich aus der IT-Branche und hatte die langweiligen Biere, die in England angeboten wurden, satt. Er knüpfte Kontakte in den USA und lernte so den bärtigen Ryan kennen. Wie viele der heute tätigen Craft Brewer, hat auch Ryan einen Hobby-Brauer-Hintergrund. Neben den vier oben genannten Bieren aus dem Standard-Sortiment (Oatmeal Pale Ale «Undercurrent», IPA «Soundwave», Red IPA «Liquid Mistress» und Breakfast Stout «Broken Dream»), gibt es aber noch etliche weitere Bier-Experimente von Siren. Mit Kollaborations-Bieren mit Evil TwinPizza Port, To Øl oder Omnipollo und Festival-Auftritten wie zum Beispiel bei der CBC 2013, wurden die Jungs schnell auch über die britischen Grenzen hinaus bekannt.

hops-hysteria-hamburg-siren-craft-brew-england-beer-photo-03

Für meinen Teil habe ich Siren das erste mal bei der Copenhagen Beer Celebration 2014 getrunken. Dort wurden nicht etwa die Standard-Biere ausgeschenkt, sondern spezielle, teilweise eigens für das Festival gebrauter Stoff. Und dieser konnte mich durchaus überzeugen.

hops-hysteria-hamburg-siren-craft-brew-england-beer-photo-02

Und überzeugen werden sie vermutlich auch zukünftig. Viele neue, Biere, die das Reportoire saisonal erweitern werden ständig präsentiert. Ein White IPA, ein Dry Hopped Berliner Weiße, ein auf Zedernholz gelagertes IPA. Darron und Ryan kennen keine Grenzen. Und das ist gut so!

Weiterführende Links:
Interview und Vorstellung von Siren bzw. Ryan Witter-Merithew bei The Evening Brews
Video über Siren Craft Brew von Third Lens Films
Video vom Collab-Brew-Day von Siren und Evil Twin

hops-hysteria-hamburg-siren-craft-brew-england-beer-photo-05

hops-hysteria-hamburg-siren-craft-brew-england-beer-photo-06

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar