BREWDAY

Heute war Brautag. Im Rückblick nicht gerade erfolgreich, aber es hat dennoch wie immer Spaß gemacht. Der «Pale Palle» war an der Reihe. Ein Pale Ale nach Sierra Nevada-Vorbild, allerdings etwas stärker gehopft und mit einer kleinen zusätzlichen Menge Pilsner Malz.

Das Problem war allerdings, dass nach dem Abläutern die Stammwürze viel zu hoch war (17,4° Plato). Also habe ich etwas reguliert, aber das wohl zu übertrieben. Knappe 2 Liter Wasser auf 27 Liter Würze scheint die Stammwürze dann doch extrem nach unten zu treiben. Jedenfalls waren es auf einmal nur noch ca. 8° Plato. Mit einigen Re-Regulierungen und nach der Hopfenkochen steht die Stammwürze jetzt immerhin bei 11,2° Plato. Immer noch zu wenig, aber ok. Aus Fehlern lernt man …

Momentan kühlt die Würze ab. Eventuell wird heute Abend noch die Hefe angestellt. Ansonsten morgen früh. Dann fehlt eigentlich nur noch ein zweiter kleiner Kühlschrank für die Kaltreifung. Meiner ist noch mit der Annegret vollgepackt (vielleicht eh mal ganz gut, um die ganzen guten Biere zu lagern).

Dazu gab es übrigens als Unterstützung ein Hoppin’ Frog – Hoppin’ to Heaven IPA.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar