,

BEER TASTING IM THE BIRD HAMBURG

hopshysteria-hamburg-craftbeer-craft-beer-bier-foto-the-bird-hamburger-beer-tasting-bierland-widmer-01

Ich stehe absolut auf Burger. So einfach das Prinzip, so groß die Varianz und vor allem der Geschmack – vorausgesetzt die Qualität stimmt. Im «The Bird» in Hamburg weiß ich, dass Qualität und Geschmack bombig ist. In Berlin ist der gebratene Vogel eine Institution im boomenden Burger-Geschäft, in Hamburg hinkt (mal wieder) die ganze Geschichte noch etwas hinterher.

Am Freitag hatte «The Bird» eher sekundär etwas mit den dicken Fleischklopsen am Hut. Da war Bier-Tag. Und was für einer. Esther vom Bierland Hamburg veranstaltete ein Beer-Tasting im großen Stile. Sie mobilisierte nicht nur eine über 100-Personen große Craft-Beer-Gemeinde aus Hamburg, sondern auch Billy Smith von der Widmer Brothers Brewery aus Portland, USA. Mitten in dessen Europa-Tour passte noch der kleine Bier-Fleck Hamburg. Was uns alle tierisch gefreut hat.

Der sehr sympathsiche Brauer aus Oregon beschrieb die Besonderheiten aller neun zu verköstigen Biere. Neben einigen Widmer-Bieren gab es auch Redhook und Kona aus Hawaii, die alle drei zu der Craft Brew Alliance gehören.
Die Vielfalt der Biere war groß. Neben einem amerikansichen Hefeweizen und einem Bitter gab es auch ein Pale Ale, IPAs, Porter und zwei Barrel-Aged Stouts. Nach und nach wurde das offensichtlich leichteste Bier bis hin zum vollmundigsten und geschmack-intensivsten Bier ausgeschenkt. Sehr sinnvoll. The Bird hat für die ganze Veranstaltung keinen Cent Miet-Gebühr verlangt und war verständlicherweise auf das normale Tagesgeschäft ab 19 Uhr angewiesen. Deswegen wirkte das Tasting zwischendurch etwas gehetzt. Ein/zwei Biere weniger wären da sicherlich entspannter gewesen. Vor allem, da zwischendurch noch ein paar Snacks aufgetischt wurden. Feigen im Speckmantel, Chicken-Wings, kleiner Burger mit Fries und Cheesecake … sicherlich nichts für Vegetarier.
Aber das bin ich nicht, und insofern war ich umso mehr überwältigt, was den Gästen geboten wurde. 9 Biere zum Tasting plus diverse kleine Snacks. Die beiden Highlights beim Bier waren definitiv das Widmer Barrel Aged Brrrbon ’12 (in Whsikey-Fässer gealtertes Stout) und das Widmer Raspberry Imperial Russian Stout, das mit gefrorenen Johannisbeeren gebraut wurde.

Nach der offiziellen Runde gab es eine inoffizielle Verköstigung vor’m The Bird mit Oliver Wesseloh und Fiete Matthies von der Kehrwieder Kreativbrauerei. Eine spontane und kurze Vorstellung des grandiosen PROTOTYP der beiden Brauer und nette Diskussionen über die aktuelle Craft-Beer-Lage in Deutschland vollendeten den tollen Abend.
Bitte mehr!

Angebotene Biere:

Widmer Hefeweizen
Redhook ESB
Kona Fire Rock
Widmer Pitch Black
Redhook Longhammer IPA
Widmer Nelson Imperial
Kona Pipeline Porter
Widmer Brrrbon ’12
Widmer Raspberry Russian Imperial Stout1’13

Kehrwieder PROTOTYP

hopshysteria-hamburg-craftbeer-craft-beer-bier-foto-the-bird-hamburger-beer-tasting-bierland-widmer-04

hopshysteria-hamburg-craftbeer-craft-beer-bier-foto-the-bird-hamburger-beer-tasting-bierland-widmer-05

hopshysteria-hamburg-craftbeer-craft-beer-bier-foto-the-bird-hamburger-beer-tasting-bierland-widmer-06

hopshysteria-hamburg-craftbeer-craft-beer-bier-foto-the-bird-hamburger-beer-tasting-bierland-widmer-02

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar